Deutsches Museum München
Neue Dauerausstellung „Chemie“

Auftraggeber: Deutsches Museum
Ort: München
Fläche: 1000 qm
Verhandlungsverfahren, 1. Rang
Team: Carsten Gerhards, Andreas Glücker, Christian Geißer,
Kathrin Söncksen (Lichttransfer)
 
Leistungen
Ausstellungsarchitektur, LPH 1-3
Grafik
Lichtgestaltung
 
Konzept
Sichtbar und Unsichtbar 
 
Dem Besucher soll vermittelt werden, dass Chemie immer und zu jeder Zeit in seinem Alltag stattfindet. Die Dinge des Alltags sind das für den Menschen Sichtbare. Die chemischen Prozesse jedoch, die die Alltagswelt erst entstehen lassen, sind für den Menschen unsichtbar. Aus diesem Spannungsfeld, also Unsichtbares sichtbar zu machen, haben wir zusammen mit den Wissenschaftlern des Deutschen Museums unser Gestaltungskonzept entwickelt.
 
Mikro und Makro
 
Der Besucher nähert sich der Chemie aus der Perspektive der Mikrowelt, die ihn auf die Themen der Makrowelt neugierig machen soll. Transparente Membranen, die die einzelnen Themeninseln umschließen, bilden die Mikrowelt ab. Die Makrowelt wird durch Alltagsgegenstände repräsentiert, die im Inneren der Themeninseln behandelt werden.